Gynäkologische Onkologie

Wir gehen den Ursachen auf den Grund. Beste Vorbeugung und sichere Diagnose in der OnkologieOnkologie.

Individuelle Betreuung und Beratung gehören zu unserem ganzheitlichen Konzept, das den aktuellen medizinischen Kenntnisstand und bewährte alternative Therapien sinnvoll miteinander kombiniert: Unsere gynäkologischen Leistungsgebiete reichen von besonderen Präventionskonzepten im Rahmen der Vorbeugung, der Früherkennung bösartiger Erkrankungen bis hin zum umfassenden Bereich der begleitenden Therapie sowie der Nachsorge von Tumorerkrankungen.

Leider wird die gesetzlich angebotene Früherkennungsuntersuchung für Krebs nur von weniger als der Hälfte aller Frauen in Anspruch genommen. (Weniger als 15 % sind es bei den Männern) Das heißt, nicht einmal jede zweite Frau führt die Krebsvorsorge durch. Damit berauben sich viele Frauen der Möglichkeit, eine Erkrankung durch Krebs frühzeitig erkennen und vor allem therapieren zu können.

Ab dem 20. Lebensjahr kann die Krebsvorsorge für Frauen pro Jahr 1 x durchgeführt werden, Es wird dabei kurz die Vorgeschichte ermittelt. Darauf folgt die Inspektion (Betrachtung), die Palpation (Tastuntersuchung) von Scheideneingang, Scheide sowie der Gebärmutter und Eierstöcke. Darüber hinaus wird ein Abstrich vom Muttermund genommen sowie eine Blutdruckmessung durchgeführt. Ist das 30. Lebensjahr erreicht, wird zusätzlich die Inspektion und Palpation von Haut und Brüsten vorgenommen, ab dem 50. Lebensjahr ist eine rektale Untersuchung sowie ein Test auf okkultes (nicht sichtbares) Blut(seit 2017 iFOB-Test) im Stuhlgang vorgesehen. Um Darmkrebs im Frühstadium zu erkennen, kann ab einem Alter von 55 Jahren auch eine Darmspiegelung gewählt werden.

Die Durchführung des Muttermundabstriches hat die Anzahl der Gebärmutterhalskrebserkrankungen enorm reduziert.
Neue diagnostische Verfahren sorgen für erhöhte Sicherheit hinsichtlich der Ergebnisse, die bei der Krebsfrüherkennung ermittelt werden können. Diese sehen wie folgt aus:

  • eine bessere Methode zur Abstrichentnahme vom Muttermund – Thin Prep-Test,
  • den Ausschluss zellverändernder Viren im Bereich des Muttermundes – HPV-Test,
  • den Ausschluss nicht zu ertastender Veränderungen im Gewebe mittels Ultraschall (wichtig für Eierstöcke, Gebärmutterkörper, Brüste),

 

Die Grafiken zeigen beispielhaft die präzisere Diagnostik mit dem neuen Verfahren zum Muttermundabstrich.

 

Konventioneller Abstrich     ThinPrep PAP Test

 onko_thinprep

[Abb. Konventioneller Abstrich – Neues Verfahren ThinPrep-Test | Quelle: CYTYC Germany GmbH]

Wir stehen Ihnen jederzeit für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Sie treffen selbst die Entscheidung, welche Maßnahmen für Sie passend und stimmig sind. In unserer Beratung informieren wir Sie auch gerne zu Themen der Prävention, die grundsätzlich im Zusammenhang mit Lebensgewohnheiten und Ernährungsverhalten stehen. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.inform-essen.de.

Sollten Sie ernsthaft erkrankt sein, stehen wir mit unserem Wissen und ärztlicher Unterstützung selbstverständlich an Ihrer Seite und bieten Ihnen optionale Therapieverfahren an, die für Sie in Frage kommen. Für Ihre Beratung nehmen wir uns ausgiebig Zeit und behandeln Sie mit der erforderlichen Sensibilität und Aufmerksamkeit. Zur optimalen Nachsorge onkologischer Erkrankungen haben wir zusammen mit den Essener Kliniken den Essener Nachsorgeplan entwickelt. nachdem wir Sie in regelmäßigen Abständen entsprechend der aktuellsten Leitlinien/Empfehlungen betreuen.

Ihre individuellen Sorgen und Ängste im Umgang mit Ihrer Erkrankung finden in vertrauensvollen Gesprächen volle Beachtung. Hier besprechen wir alles, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Diese persönlichen Gespräche sind im Sinne einer psychosomatischen Betreuung eine sehr hilfreiche Unterstützung.